Viel 09.-10.07.2022
Zschorlauer Dreiecks Rennen, der 25. Classic Grand Prix

Dank unserem Mitglied Martin Kott und Birgit Siekmann hatte der Club die Möglichkeit, im Rahmen des 25. Classic Grand Prix‘ zu starten, den der 1. Auer MSC in Zschorlau/Erzgebirge veranstaltete.

Extra für unseren Club und unsere RC30, NC30 und Frank Daum´s 6 Zylinder CBX und einige andere Modelle gab es drei eigene Läufe.

Das Wetter spielte nicht ganz so mit, wie es jeder Teilnehmer und der Veranstalter sich gewünscht hätte, aber dennoch wir hatten Glück: in allen drei Läufen hat es nicht geregnet, die Straße war bei den ersten zwei Läufen zwar nass, aber das hat dem Spaß kein Abbruch getan. Die Bilder sprechen für sich.

Im Gegenteil, wann hat man schon die Möglichkeit, sein Motorrad innerorts (abgesperrtes Industrie u.-Wohngebiet) so schnell zu bewegen und dann noch mit begeistertem Zuschauern!

Diesen Zuschauer wurden in den letzten 25 Jahren große Namen auf dem Motorrad präsentiert, z.B. Ralf Waldmann (der in Zschorlau einige Zeit gelebt hat und leider zu früh verstorben ist), Giacomo Agostini, Phil Read, Jim Redman, Luigi Taveri, Harald Eckl, Freddie Spencer und natürlich der Ortsansässige Heinz Rosner (3. Platz in der Weltmeisterschaft 250 ccm auf MZ, zweimaliger DDR Meister, viele weitere große Erfolge und ein spannendes, erfolgreiches langes Leben für den Motorsport.) Er wurde an diesem Wochenende für sein Lebenswerk geehrt und fuhr eine Woche später auf dem Sachsenring noch einmal zusammen mit Ago auf seiner MZ seine Abschlussfahrt. (Viele weitere, interessante Infos zu Heinz Rosner gibt es natürlich auf Wikipedia oder Classic Motorrad)

Alles das hat Zschorlau uns geboten und es gab viel zu sehen, zu reden und zu feiern.

In einem sehr emotionalen, festlichen Rahmen wurden verschiedene Clubmitglieder des Auer MSC geehrt. Heinz Rosner erhielt in diesem Zusammenhang die besondere Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Auch der RC30 Club erhielt eine Ehrung für sein Kommen und dafür möchte ich/wir uns an dieser Stelle nochmals sehr bedanken, damit hatten wir alle nicht gerechnet. Ein schönes Zeichen der Wertschätzung von Seiten des Veranstalters. Herzlichen Dank!

Wir alle, die die Möglichkeit hatten, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, möchte uns speziell noch einmal für die Gastfreundschaft, die herzliche Aufnahme und das unkomplizierte, aber professionelle Arbeiten des 1.MSC Aue bedanken.

Im speziellen geht ein Dank an Rainer Pommer und Stefan Reidel.

Wir kommen wieder und viel Spaß beim anschauen der Bilder von Angela!

Mit sonoren V4 Grüßen vom Vorstand

Thomas Bruno & Angela

 

06.-08.05.2022
Motorworld Classics Bodensee

Nach zweijähriger pandemiebedingter Abstinenz konnten wir uns erstmals wieder bei unserer Lieblingsmesse mit unserem Clubstand der Öffentlichkeit präsentieren. Die Vorfreude im Team war riesengroß. Diese Messe ist einfach faszinierend, bietet sie doch einen hochkarätigen Mix an klassischen Produkten, wie Zweirad- u. Vierradikonen sowie Flugzeuglegenden aus längst vergangenen Zeiten. Dazu kommt, dass wir dort – mehr als bei irgendeiner anderen Messe – Besucher aus Italien, Österreich u. der Schweiz begrüßen können.

Leider hat Petrus nicht ganz mitgespielt: Regen u. eine zu niedrige Wolkenuntergrenze haben an fast allen 3 Tagen leider vehindert, dass die sonst üblichen Flugvorführungen (Kunstflug), Freiballon – u. Luftschifffahrten, stattfinden konnten. Die Messeleitung war mehrfach an unserem Stand, um sich nach unserem Befinden zu erkundigen, was so bei keiner anderen Messe der Fall ist. Wir waren ein tolles Team u, freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr, in dem die Veranstaltung (5.5. – 7.5.2023) wieder unter ihrem ursprünglichen Namen „Klassikwelt Bodensee“ über die Bühne gehen wird.

31.01.-02.02.2020
Messe Leipzig

Unser erstmaliger Auftritt bei der Motorradmesse Leipzig kann als Erfolg bezeichnet werden. Wir waren an allen 3 Tagen von vielen Besuchern lebhaft frequentiert, die erstaunlicherweise mit dem Thema RC30 (V4-Ära) bestens vertraut waren. Mit Ingo B., Udo P. u. Bernd S. waren wir daneben ein tolles Team.

 

24.-30.07.2019
Japanreise – EWC 8hrs Suzuka

Einer erneuten Einladung folgend, nahmen wir mit 16 Mitgliedern die Chance wahr, das legendäre 8-Stundenrennen von Suzuka zu besuchen. Es ist für die Japaner das prestigeträchtigste Rennen überhaupt u.so ganz anders gestaltet als die MotoGP in Motegi – es hat eher den Charakter eines Volksfestes. Man muss es einmal erlebt haben, wenn die letzten 10 Sekunden vor dem Start lautstark von den anwesenden Besuchern heruntergezählt werden ! Das Rennen selbst war an Dramatik u. Spannung nicht zu überbieten. Mehrfacher Führungswechsel im Verlauf der 8 Stunden u. leider ein Eklat am Ende des Rennens: es wurde fälschlicherweise das Yamaha-Team zunächst zum Sieger erklärt, was aber ca. 1 Stunde danach korrigiert u. das Kawasaki-Team verdientermaßen zum eigentlichen Gewinner erklärt wurde, gefolgt von Yamaha u. dem Honda-Team mit Stefan Bradl. Die FIM hatte ihr eigenes Regelwerk falsch ausgelegt..! Vor u. nach dem Rennen konnten wir viele Erkenntnisse über die Lebensart u. Kultur unserer Gastgeber in Erfahrung bringen. So waren im Rahmen der Programmgestaltung Besuche bei Kushitani u. Nankai, beides renommierte Motor- rad-Bekleidungshersteller, dem Toyota Museum u. der ehemaligen Kaiserresidenz Kyoto angesagt. Es war wiederum ein unvergesslicher Aufenthalt. Wir danken den Gestaltern der Reise, K. Honda, H. Kato u. K. Maeda, von ganzem Herzen für einen perfekten Ablauf u. eine wunderbare Gastfreundschaft !